Anzeige

Die Marke Truma ist bis heute die erfolgreichste Firma für Wohnwagen-Zubehör. Die Palette des Truma Zubehör umfasst Heizungen, Wassersysteme, Gasversorgung, Klimaanlagen, Rangiersysteme sowie Kühlboxen. Viele Wohnwagen europa- und weltweit sind mit diesen Systemen ausgestattet oder lassen sich von Besitzern nachträglich aufrüsten. Doch wie hat das Münchener Unternehmen von 1949 es geschafft, zum weltweiten Marktführer zu avancieren und woher stammt der Firmenname? In diesem Artikel erfahren Sie alles zur Entwicklung der Marke Truma und bekommen einen Einblick in die umfangreiche Produktpalette.

Geschichte der Marke Truma

Die glorreichen Anfänge

Im Jahr 1949 kehrt Philipp Kreis aus dem Krieg zurück und erfüllt sich im Zentrum von München seinen großen Traum einer eigenen Sprachschule. Schnell stellt sich jedoch ein Problem heraus, denn für die angebotenen Abendkurse fehlt eine ausreichende Stromversorgung. Um dieses Problem zu beheben, entwickelt Kreis eigene Gasleuchten. Diese sind innerhalb kürzester Zeit so stark nachgefragt, dass sich der Geschäftsmann dazu entscheidet, größere Stückzahlen zu produzieren und zu vertreiben. Diese Geschäftsidee verläuft sehr gut, sodass Philipp Kreis sich dazu entschließt, am 27. Oktober 1949 sein Gewerbe anzumelden. Dabei wählt er bewusst den Markennamen Truma als Ehrung für den damaligen US-Präsidenten Harry S. Truman, der bei Deutschlands Wiederaufbau zum Industriestaat half.
Für seine Firmengründung hätte sich Kreis keinen besseren Zeitraum aussuchen können, denn in den folgenden Jahren kam es zu dem unerwarteten Wirtschaftswunder, der Zeit des wirtschaftlichen Umschwungs. Eine Zeit, in der die Menschen reisen und Dinge erleben wollten. Am 10. November 1950 erhält Kreis sein erstes Patent. Das Truma Gaslicht schafft es, in allen Bereichen, in denen es bisher keinen Strom gab, Licht zu schaffen. Seine Sprachlehrer geben von nun an keinen Unterricht mehr, sondern werden im Entwicklungs- und Montagebereich von Truma eingesetzt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nur drei Jahre später erscheint das zweite Truma Produkt auf dem Markt: der Wärmestrahler. Dieses Heizgerät funktioniert durch Flaschengas und liefert 0,5kW. Dank seiner geringen Größe eignet es sich sowohl für Haushaltszwecke als auch für Kraftfahrzeuge.
Im Jahr 1955 erblickt die Leuchte “Modell 55” das Licht der Welt und wird in Großserie produziert. Durch ihr hitzebeständiges Membranventil, hebt sich die Leuchte von der Konkurrenz auf dem Weltmarkt ab. Bekannt ist sie ebenfalls durch ihre birnenförmige Opalkugel mit Reflektor, wodurch sich die Lichtausbeute um 25% erhöht.
Ein Jahr später patentiert Truma seine nächste Erfindung: das Truma Ventil. Es verfügt über eine Membranabdichtung und lässt sich für Gas, Druckluft und vielerlei Flüssigkeiten verwenden.

Die 1960er Jahre

Truma’s Wohnwagen-Heizung “Truma-matic” ist die erste auf dem Markt. Sie zeichnet sich durch ihre vom Stromnetz unabhängige Benutzung sowie eine einfache Handhabung und ihre sparsame Art aus. Im Februar desselben Jahres werden die 100.000ste Truma Leuchte sowie das 500.000ste Truma Ventil verkauft. Daraufhin expandiert die Firma und zieht in ein neu errichtetes Gebäude im Münchener Stadtteil Berg am Laim um. 1963 entsteht das neue Truma-Logo, das bis heute unverändert ist.
Im Jahr 1967 passt sich Truma dem Markt für größer Wohnwagen und den damit einhergehenden Veränderungen der Leistungen an und bringt die Trumatic S 3000 auf den markt. Es handelt sich dabei um ein neues Heizungsgerät mit einer Leistung von insgesamt 3,5kW. Nur ein Jahr später erscheint die überarbeitete Version. Um jeden Wohnwagen-Besitzer gerecht zu werden, vertreibt Truma nun die Heizkörper Trumatic-SD 2000, SB 1800 sowie S3000.Zur Steigerung des Komforts, bringt Truma 1968 flexible Rohre und regulierbare Auslässe auf den Markt, wodurch die Besitzer der Wohnwagen nun selbstständig die Verteilung der Warmluft regulieren können. Geliefert werden das Gebläse zusammen mit dem Zubehör im Baukastenprinzip. Ein Jahr später folgt der vollautomatische Gasregler Duomatic, der eine vollautomatische Umschaltung von der Betriebs- auf die Reserveflasche ermöglicht.

Auf in die wilden 70er!

Im Jahr 1970 wird Philipp Kreis für seine bisherigen Erfindungen mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Anstatt sich auf den Lorbeeren auszuruhen, stürzt sich der Geschäftsmann in weitere Erfindungen und baut sich einen eigenen Werkkundendienst auf. Vom TÜV wird eine zweijährige Prüfung der Gasanlage im Caravan gefordert. Der Werkkundendienst kontrolliert die Gasanlagen und stellt Bescheinigungen aus. Im gleichen Jahrzehnt kommen die erste von Truma entwickelte E Heizung sowie die Truma Therme für eine Warmwasserversorgung in Caravan und Reisemobilen, heraus.

Die bunten 1980er Jahre

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Jahrzehnt liegt der Fokus von Truma auf der Perfektionierung der Warmwasserversorgung. 1983 ziehen Produktion, Technik und Verwaltung von Truma in moderne Gebäude nach Putzbrunn um. Fünf Jahre später entscheidet sich Philipp Kreis dazu, aus seinem Geschäft auszusteigen und seiner Tochter, Renate Schimmer, die Führung zu überlassen. Ein Jahr später sorgt die neue Geschäftsführerin dafür, dass die Produktionsanlagen modernisiert werden.

Die aufbruchsreichen 1990er

In den nächsten Jahren liegt der Fokus der Marke Truma darin, zu expandieren und neues Truma Zubehör auf den Markt zu bringen. 1992 zieht die Firma in einen Erweiterungsanbau mit Kantine, Cafeteria und Schulungsräumen. Fünf Jahre später wird die Tochterfirma Truma UK gegründet. Sie soll sowohl das Zubehör als auch angebotene Services im Vereinigten Königreich vertreiben. Ebenfalls 1997 wird der schwedische Konzern Alde, der Warmwasserheizungen produziert, Teil der Truma Gruppe. Zudem kommt Truma’s erstes Rangiersystem auf den Markt.

Neues Jahrtausend, neue Erfolge

Auch die 2000er sind für Truma von Erfolg geprägt. Im Jahr 2003 bekommt Renate Schimmer, wie einige Jahre zuvor ihr Vater, das Bundesverdienstkreuz verliehen. Zwei Jahre später entsteht das von Truma gegründete Technik- und Informationszentrum. Es ist ist ausgestattet mit Laboren, Kälte- und Klimakammern, Fahrzeugen sowie eine Testanlage für Klimaanlagen. Es soll den Mitarbeitern Raum zur Entwicklung neuer Ideen bieten. Das gesamte Jahrzehnt steht im Zeichen des neuen Zentrums, es werden hauptsächlich neue Klimaanlagen, ein neues Heizungssystem sowie ein neues Rangiersystem entwickelt. Im Jahr 2008 entscheidet sich Renate Schimmer dazu, die Geschäftsführung hinter sich zu lassen und stattdessen den Vorsitz im Beirat zu übernehmen.

Die digitalen 2010er und 2020er Jahre

Das neue Jahrzehnt ist geprägt vom digitalen Wandel und der Entwicklung künstlicher Intelligenz. Auch Truma passt sich diesem Wandel an. Der Schwerpunkt der Entwicklungen liegt auf Sicherheit und Modernität. Dabei kommen unter anderem ein neues Gasreglersystem, die erste Dachklimaanlage sowie im Jahr 2014 die Truma App auf den Markt. Im Jahr 2015 übernimmt Alexander Wottrich, der Mann von Renate Schimmer, als Geschäftsführer ins Unternehmen ein. Ein Jahr später wird das Truma iNet System mit dem European Innovation Award zum innovativsten Zubehörprodukt für die Nachrüstung ausgezeichnet. Im gleichen Jahr wird Renate Schimmer-Wottrich mit dem deutschen Campingpreis ausgezeichnet, als Dank für ihr Engagement für Camper, das mobile Reisen sicherer und komfortabler zu machen.
Im Jahr 2020 leidet auch die Firma Truma stark unter der Corona-Pandemie. Dennoch schafft die Marke es, standhaft und anpassungsfähig zu bleiben und wird das zweite Mal mit dem TOP Job Siegel ausgezeichnet und zählt damit offiziell zu den attraktivsten Arbeitgebern. Im gleichen Jahr entwickelt Truma Kompressor-Kühlboxen, die bis zu -22°C kühlen und damit auch zum Mini-Gefierschrank für mobiles Reisen genutzt werden können.

Truma Zubehör und Produkte

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Truma bietet drei verschiedene für Wohnmobil und Wohnwagen mit Tanks von 5, 10 und 14 Litern an. Auch für die Bereiche Gasversorgung, Heizungen, Klimaanlagen, Kühlboxen und Rangiersysteme hält Truma ein breites Produktportfolio für jedes Wohnmobil und jeden Wohnwagen an. Im Bereich Heizungen beispielsweise bietet Truma sechs unterschiedliche Komi-Heizkörper, sowie vier klassische und drei Mini-Heizungen an.
Mit ihrem eigens entwickelten System “Truma iNet System” können Sie selbstständig Ihre Klimaanlage und Heizung steuern, sowie den den Status und Gasfüllstand abfragen. Von unterwegs aus können Sie dafür die Truma App nutzen. Das “Truma iNet X System” hingegen stellt eine Systemlösung dar, mit dem Sie Ihr Camping-Erlebnis komfortabler und sicherer gestalten können.

Kundenservice und Selbsthilfe

Kunden, die Probleme oder Fragen zum Zubehör ihres Wohnwagens haben, können entweder den Kundenservice kontaktieren oder zuerst versuchen, das Problem selbstständig zu lösen. Der Kundenservice kann telefonisch unter +49 (0) 89 4617-2020 erreicht werden, zudem können Sie über die Homepage eine Nachricht schreiben. Außerdem können Sie direkt über die Homepage einen Servicetechniker und einen Termin für die Servicewerkstatt buchen. Im Bereich Selbstservice finden Sie auf der Homepage Anregungen zu den unterschiedlichen Zubehör-Typen.

Fazit

Der Erfolg der Marke Truma begann mit einem kleinem Problem: dem fehlenden Licht für seine Sprachkurse. Dass sich daraus die erfolgreichste Firma für Zubehör für Wohnwagen und Wohnmobile entwickeln würde, hatte Phillip Kreis kaum erwarten können. Seit dem Beginn im jähr 1949 hat sich die Firma stets weiter entwickelt und der Zeit meist einen großen Schritt voraus. Durch Disziplin und einen starken Sinn für Trends hat die Münchener Firma es geschafft, heutzutage zum weltweit erfolgreichsten Hersteller rund um Wohnwagen-Zubehör zu avancieren.